100 Jahre Rote Ruhr Armee in Oberhausen

Auch in Oberhausen hatten sich nach dem Putsch der „Brigade Ehrhardt“ Teile der Arbeiterschaft bewaffnet und als „Rote Armee“ organisiert. Gleichzeitig übernahm in Oberhausen, wie auch in den benachbarten Städten, ein „Vollzugsrat der revolutionären Arbeiter“ gemeinsam mit dem „Befehlshaber der roten Armee“ die Macht. Doch gegenüber den Reichswehrtruppen hatten die Miliz-Verbände der Arbeiter keine Chance. Anfang April marschierte die Reichswehr von Norden her in Oberhausen ein; 20 Arbeiter und zwei Reichswehrsoldaten starben nach offiziellen Angaben bei diesem Einmarsch, teilweise wurden sie, z. B. auf dem Altmarkt, kaltblütig ermordet. (Text von der VHS-Oberhausen https://vhs.oberhausen.de/index.php?id=111&kathaupt=11&knr=VA2120R&katid=295)

schwarz/rot Atemgold 09 spielt bei der Gedenkveranstaltung ab 11:00 Uhr, die unter dem heute verstörend klingenden, zeitgenössischen Motto steht: „Das Banner steht, wenn der Mann auch fällt“.

WestfriedhofLirich
Emscherstraße 92
46049 Oberhausen
Treffpunkt: 10:30 an der Friedhofskapelle

März

2 => DateAll
3 => DateDay
4 => DateMonth